die Apfelbeere (Aronia)

stammt ursprünglich aus Nordamerika und gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Um 1900 wurde die vitaminreiche, gesunde Frucht in Osteuropa erstmals für den kommerziellen Obstanbau züchterisch verbessert und in Plantagen angepflanzt. In den letzten Jahren wird die Apfelbeere auch bei uns für pharmazeutische Zwecke oder den Lebensmittelhandel immer öfter kultiviert. Als Superfood liegt die Apfelbeere in Form von Säften oder Pulver voll im Trend.

Sie ist eng mit unserer heimischen Eberesche oder Vogelbeere (Sorbus aucuparia) verwandt und kann sich sogar mit ihr kreuzen.

Ab Mitte August können die ersten, dann schwarzviolett gefärbten Früchte der Apfelbeere geerntet werden. Sie sind jeweils 1 bis 1,5 g schwer und besitzen ein tiefrot-violettes Fleisch. Der Geschmack der Aronia ist herb-süß und nicht jedermanns Fall, weshalb man die auch roh essbare Apfelbeere nur in verarbeiteter Form angeboten bekommt. Die reich tragenden Aronia-Sträucher können in guten Jahren je 10 bis 17 kg an Früchten bringen, die jedoch auch liebend gern von Vögeln vernascht werden.

Der aromatische Geschmack entfaltet sich in Marmeladen und Gelees, aber auch in Backwaren. Bei schonenden Temperaturen von 50 bis 60 °C lassen sich die Früchte trocknen und behalten dabei auch den Großteil ihrer gesunden Inhaltsstoffe. Besonders Vitamin C, aber auch Calcium und Kalium sind in den gesunden Aroniabeeren enthalten. Die farbgebenden Polyphenole besitzen eine antioxidative Wirkung und könnten somit das Krebsrisiko vermindern. In der Volksheilkunde wird der Direktsaft der Apfelbeeren zur Senkung des Blutdrucks und der Cholesterinwerte genutzt.

Sorten

Aron‚: kleinere Früchte, sehr guter Fruchtbehang.

Hugin‚: etwa 1,5 m hoher Strauch; reich tragend, Ernte von Mitte September bis Mitte Oktober.

Nero‚: mittelgroße Früchte, hoher Ertrag.

Viking‚: mittelgroße flachrunde Früchte; grün-gelbe Färbung; grünlich-weißes, süß-säuerliches Fruchtfleisch; voller Geschmack erst nach Lagerung, zur Weiterverarbeitung aber sofort nach Ernte geeignet; Ernte von Ende Oktober bis November.