die Brombeere (Rubus fruticosus)

ist ein beliebter Kletterstrauch in den heimischen Gärten. Schon unsere Vorfahren aus der jüngeren Steinzeit wussten um die kulinarischen Vorzüge dieser süßen Früchte. Die wilden Brombeeren machen einem die Ernte mit ihren vielen Stacheln allerdings wortwörtlich zum „Verhängnis“. Dank stachelloser Züchtungen laden die Früchte aber heute in vielen Gärten von Juni bis Oktober zum Naschen ein.

Sorten

Asterina‚: klein bis mittelgroße Früchte; goldgelb, auf der Sonnenseite orangerot; aromatisch, fein säuerlich; Erntezeit ab September.

Loch Ness‘: große Früchte, gelb mit roter „Flamme“; sehr saftige, aromatische Früchte mit angenehmem Duft; gut für Mus und Kompott geeignet; Ernte Anfang September bis Oktober reif.

Navaho‚: mittelgroße flachrunde Früchte; grün-gelbe Färbung; grünlich-weißes, süß-säuerliches Fruchtfleisch; voller Geschmack erst nach Lagerung, zur Weiterverarbeitung aber sofort nach Ernte geeignet; Ernte von Ende Oktober bis November.

Tayberry‚: gelbliche Früchte; süß-säuerlich im Geschmack; Ernte ab Oktober.