die Erdbeere (Fragaria)

ist eine Gattung krautiger, ausdauernder Stauden aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die etwa 20 verschiedenen Arten kommen ursprünglich aus Amerika, Europa und Asien. Schon sehr früh wurde die europäische Walderdbeere (Fragaria vesca) als gärtnerische Kultur angebaut, bevor die größeren amerikanischen Arten nach Europa kamen. Die Kreuzung der Scharlach-Erdbeere (Fragaria virginiana) und der Chile-Erdbeere (Fragaria chiloensis) ergab schließlich die heute als Gartenerdbeeren (Fragaria x ananassa) bekannten und am häufigsten kultivierten Erdbeerpflanzen. Eine Varietät der heimischen Walderdbeeren (Fragaria vesca) sind die Monatserdbeeren (Fragaria vesca var. semperflorens), die von Mai bis Oktober blühen und fortwährend Früchte tragen.

Die Erdbeere zu den Sammelnussfrüchten, da botanisch die eigentlichen Früchte die gelblichen, einsamigen Nüsschen sind, welche auf der roten Scheinfrucht zu finden sind. Die Erdbeeren-Nuss ist allerdings so klein, dass sie beim Verzehr der gesamten Sammelnussfrucht nicht ins Gewicht fällt.

Sorten

Maras des Bois‚: mittelgroße kegelförmige sehr weiche Früchte; intensives Walderdbeeren-Aroma.