die Maibeere (Lonicera caerulea var. kamtschatica)

oft auch unter den Namen Honigbeere, Kamtschatka Heckenkirsche, Lenzbeere, Sibirische Blaubeere stammt ursprünglich aus Sibirien, um genauer zu sein von der sibirischen Halbinsel Kamtschatka, von der auch der ebenfalls verwendete Name Kamtschatka Heckenkirsche herrührt. Die zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) gehörende Pflanze wächst dort hauptsächlich in Bergwäldern in höheren Lagen.

Die Blätter des Beerenstrauchs wachsen erst nach den Blüten. Aus diesen bilden sich die etwa 1 bis 1,5 Zentimeter großen, walzenförmigen, dunkelblauen Beeren aus.

Wie der Name schon vermuten lässt, erfolgt die Ernte oft bereits ab Ende Mai. Der Geschmack ähnelt dabei den Heidelbeeren, jedoch sind die Honigbeeren weniger lang haltbar und sollten direkt verbraucht werden. Die interessantesten Maibeeren-Inhaltsstoffe sind dabei Vitamin C, Kalium und Antioxidantien, welche sie zu einem wahren Superfood machen. Die Beeren eignen sich außerdem für die Verwendung in Säften, Marmeladen oder in Kompott.

Sorten

Altaj‚: große, längliche Früchte; süß-säuerlicher, aromatischer Geschmack.

Duet‚: längliche, tonnenförmige, tief dunkelblaue Früchte; süß-säuerlicher.

Martin‚: längliche, tiefblaue Früchte ; aromatisch-süß.
Morena‚: etwas größere und schwerere Früchte.